Menschenhandel und Prostitution

 

Nicht jede Frau, die in der Prostitution arbeitet, ist ein Opfer von Menschenhandel. Aber die Zahl der Frauen, die unter vollkommen falschen Versprechungen gezielt in diese Arbeit gelockt oder direkt zur Prostitution gezwungen werden, ist gross!

In unserer aufsuchenden Rahab-Arbeit in Zürich, Basel und Bern, in der wir seit Jahren die Frauen im Milieu regelmässig besuchen, beraten und begleiten, ist es eine unserer Aufgaben, unterdrückende Strukturen und Anzeichen von Frauenhandel zu erkennen. Opfer von Frauenhandel können sich in den wenigsten Fällen selbst zu erkennen geben. Bei Verdacht auf Frauenhandel versuchen wir vor Ort Brücken zu andern Fachstellen zu schlagen und den Frauen in Zusammenarbeit mit diesen eine möglichst ganzheitliche, sorgfältige und nachhaltige Hilfe anzubieten, ganz so, wie es dem Leitbild und dem Auftrag der Heilsarmee entspricht.

- Cornelia Zürrer Ritter (Rahab Zürich)

 

Unsere Teams: 

DE | FR

Aktuell

 

 

 

Willkommen zur Ausgabe November 2016 von #UpForJustice – einem monatlichen Informations- und Gebetsbrief der Internationalen Kommission für soziale Gerechtigkeit (International Social Justice Commission, ISJC) mit Sitz in New York City, USA.

 

Diesen Monat denkt Kommandeurin Janine Donaldson, Territoriale Projektoffizierin und Territoriale Präsidentin der Frauenorganisationen für das Territorium Neuseeland, Fidschi und Tonga über das vierzehnte  SDG nach:

Ozeane, Meer und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.