Menschenhandel

Menschenhandel ist eine moderne Form der Sklaverei und bedeutet das Anwerben, Anbieten, Verbringen, Vermitteln, Beherbergen oder Annehmen von Menschen zum Zweck der Ausbeutung.

 

Menschenhandel und Ausbeutung geschehen durch Drohung oder Anwendung von Gewalt, durch Entführung, Betrug, Täuschung, Missbrauch von Macht oder Ausnutzung besonderer Hilflosigkeit.

 

Er geschieht:

  • Zum Zweck der sexuellen Ausbeutung
  • Zum Zweck der wirtschaftlichen Ausbeutung
  • Zum Zweck der Organentnahme

 

Während der letzten 10 Jahren ist die Zahl der gehandelten Menschen stetig gewachsen. Heute ist Menschenhandel der zweitgrösste Markt des organisierten Verbrechens, gleich hinter dem Drogenhandel und vor dem Waffenhandel.

 

Heutzutage gibt es mehr als 21 Millionen Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung weltweit. 80% der Opfer von Menschenhandel sind Frauen, 70% der Opfer werden sexuell ausgebeutet. Mehr als 3’000 dieser Menschen befinden sich zurzeit in der Schweiz.

  

DE | FR

Aktuell

 

 

 

Willkommen zur Ausgabe November 2016 von #UpForJustice – einem monatlichen Informations- und Gebetsbrief der Internationalen Kommission für soziale Gerechtigkeit (International Social Justice Commission, ISJC) mit Sitz in New York City, USA.

 

Diesen Monat denkt Kommandeurin Janine Donaldson, Territoriale Projektoffizierin und Territoriale Präsidentin der Frauenorganisationen für das Territorium Neuseeland, Fidschi und Tonga über das vierzehnte  SDG nach:

Ozeane, Meer und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.